Beiträge von Rick Dangerous

    Ich glaube 2017 ist ein gutes Baujahr beim Mazda 6.


    2015 kam das neue Cockpit, 2016 die verbesserte Schalldämmung und dieses System, was beim schnellen Kurvenfahren unterstützt (mir fällt der Name gerade nicht ein). Active Vectoring oder Cornering… :/


    Kam 2017 nicht das Headup-Display? Bin mir nicht sicher. Feine Sache, das.


    Jedenfalls kamen 2018 die dicker gepolsterten Sitze vorne (weniger Kniefreieheit hinten), der Motor bekam 194 PS und eine Zylinderabschaltung (einige spüren das) und, wenn ich richtig informiert bin, eine andere Abstimmung (Software) des Getriebes. Dieses hält nun etwas höhere Drehzahlen, damit er mit Zylinderabschaltung weicher läuft (späteres Hochschalten).

    Ich fahre auch den Michelin PS4 auf meinem Mazda 6 und Honda S2000. Der Reifen baut sehr sehr viel Grip auf, auch bei Nässe wirklich spitze. Der Grenzbereich setzt sanft ein.


    Er hat eine weiche Flanke, welche feine Unebenheiten von der Straße wegbügelt. Dadurch hat man auch auf schlechtem Fahrbahnbelag gut Grip, da er nicht hoppelt, sondern geschmeidig abrollt.


    Einziger Nachteil, der mit der weichen Flanke verbunden ist, ist daß diese auch bei Kurvenfahrten arbeitet. Bei unseren Reifenquerschnitten, vor allem bei 19“, ist das aber alles nicht so wild.


    Ein absoluter Spitzenreifen.


    Wem die weiche Flanke stört, der nimmt den Michelin PS4S. Der hat eine härtere Flanke, ein bei Trockenheit nochmal ein minimal höheres Gripniveau, allerdings mit etwas weniger Komfort und einen schmaleren Grenzbereich im Nassen.

    Honda hat vor ein paar Jahren den Accord in Europa eingestellt. Ich hatte einen Accord Kombi, den es dann nicht mehr gab. So bin ich bei Mazda gelandet. Wenn es hier nun auch keinen Kombi mehr geben wird, muss ich woanders nach einem „klassischen Familienkombi“ suchen. Ich hoffe aber, das mein 6er noch ein paar Jährchen durchhält.

    Ich wollte es jetzt genau wissen und habe auch nochmal in der Fahrzeugbeschreibung meines Händlers damals nachgesehen. Demnach habe ich, wie eben erwänt, „Scheinwerfer LED mit adaptiver Lichtverteilung (ALH)“, „Fahrerassistenz-System Fernlichtassistent“. :)

    Ich habe vor zwei Jahren für meinen 2015er mit großer Maschine und Sportsline mit Nappa 17.500,- € bezahlt. Da war er 5 Jahre alt erst 60.000 KM gelaufen. Vom Mazda-Händler.


    So würde ich sagen, ist dein Angebot eher teuer, allerdings hat sich der Markt auch sehr gewandelt. :)

    Genau. Probiere mal die Heckklappe zu öffnen, wenn Du den Schlüssel nicht in der Nähe hast.


    Übrigens: etwa 15 cm rechts vom Griff zum Öffnen ist noch ein kleiner Knopf zum separaten Verschließen, wenn Du nur die Kofferraumklappe geöffnet, aber den Rest des Fahrzeugs nicht entriegelt hast. Dann kannst Du das Fahrzeug von hinten per Knopfdruck wieder verriegeln.

    Ich denke jetzt mal laut nach: Wenn Du den Originalsubwoofer nachrüsten möchtest (coole Idee übrigens), dann mußt Du wahrscheinlich noch Strom ins Heck legen. Denn der Subwoofer, so vermute (!) ich ohne es zu wissen, wird aktiv sein. Immerhin liegt schon das Audiosignal über das vorhandene Kabel hinten.


    Dann würde ich aber überlegen, ob nicht gleich ein anderer Subwoofer mit mehr Dampf verbaut werden kann. Da Du den Anschluß hinten eh basteln mußt, dann kann man gleich was Richtiges einbauen. Der Vorteil von der Bose-Lösung wäre in meinen Augen 👀 gewesen, wenn es Plug-and-Play wäre. Ist es aber wahrscheinlich nicht, daher meine Idee, gleich was mit mehr Wumms zu verbauen.


    Das heißt einmal Strom von der Batterie nach hinten zu legen und ggf. noch eine Leitung zum Ein- und Ausschalten verlegen, wenn das nicht über Lautsprechersignal abgegriffen werden kann.

    Ahoi Chris,


    ich fahre einen 2015er Mazda 6 mit der 192 PS Maschine. Rost ist im Gegensatz zu früher kein großes Thema mehr. Mazda schickt seine Fahrzeuge ab Werk in Sachen Rostschutz zwar immer noch recht nackt los. Allerdings wurden/werden die Fahrzeuge nach ihrer Ankunft in Antwerpen (wenn ich mich richtig erinnere) vom Importeur ordentlich mit Wachs konserviert.


    Dieses Wachs läuft bei warmen Wetter auch aus den Hohlräumen und Löchern am Unterboden. Das ist dann ein gutes Zeichen. Daher würde ich mir, nur zu Kontrollzwecken, den Unterboden mal ansehen, ob die Konservierung auch durchgeführt wurde.


    Die Benzinmotoren sind beim 6er unauffällig und haben immer eine (haltbare) Steuerkette. Bei den Getrieben gibt es auch keine bekannten Probleme.


    Über die Jahre wurde der 6er immer wieder modellgepflegt. 2015 kam das neue Armaturenbrett und der neue Kühlergrill, 2016 kam eine bessere Geräuschdämmung und G-Vectoring, 2018 ein wieder veränderter Innenraum mit neuen Sitzen, Tacho und Türverkleidungen und einer nochmals verbesserten Geräuschdämmung mit dickeren Bodenblechen und einer nochmals neuen Front und Zylinderabschaltung. Das war es nur ganz grob.


    Schwachpunkte sind bei alten 6ern:

    - Lautsprecher (Bose), die rosten und scheppern dann, weil die Membran dann nicht mehr am Korb haftet. Das kann man mit etwas handwerklichen Geschick selber reparieren bzw. entrosten und kleben.

    - Der Kleber in den Türen zwischen Türhaut und Seitenaufprallschutzstrebe ist nicht langzeitstabil. Der Kleber klebt nicht und dann scheppert die Türhaut wie bei einer alten Ente.

    - Defekte Spiegel (klappen nicht elektrisch an) sind auch ein bekanntes Problem bei früher 6ern.

    - Der Lack ist recht kratzempfindlich.


    Mehr fällt mir aktuell nicht ein. Ich würde, wenn es ins Budget passt, möglichst einen ab 2016 suchen.

    Moinsen!


    Bei viel Kurzstrecke würde ich sagen, die Batterie lädt vielleicht nicht ausreichend. Aber dein Fahrprofil ist ja Langstrecke, insofern kann das denke ich nicht sein.


    Für mich kommen daher zwei mögliche Ursachen in Frage:


    - Die Batterie ist in Ordnung, wird aber wegen zu geringem Ladestrom nicht ausreichend geladen. -> Lichtmaschine bzw. Ladestrom prüfen

    - Die Batterie ist schon zu alt und hat nicht mehr die volle Kapazität. -> Batterie tauschen


    Auf Amazon und Co. findest Du kleine Dongles für den Zigarettenanzünder, die Dir die Spannung anzeigen für unter 10,- €. Mit so einem Ding kannst Du selber mal prüfen, ob die Spannung bei laufendem Motor in Richtung 14 Volt oder auch darüber geht. Das wäre dann gut.


    Wenn die Lima volle Leistung bringt, auch unter Last, dann würde ich die Batterie tauschen lassen.


    LG

    Ich habe auch den 2,5 Liter Benziner. Im Hamburger Speckgürtel verbrauche ich zwischen 6,5 und 7 Liter. Kein Sportprogramm, keine Klima (ist dauer-aus), 2,5 Bar rundum.


    Ich lasse ihn viel rollen und rekuperieren. Das heißt ich bremse wenig, sondern arbeite mit der Motorbremse. Bei 60 km/h ist meine Automatik im 6. Gang bei 1.100 U/min. Das hilft auch beim Sparen. Vielleicht würde noch etwas mehr gehen, wenn ich Start-Stop aktiviert hätte. Habe ich aber ausgeschaltet.


    Mein 2015er wiegt auch weniger als die jüngeren Baujahre, was man auch an der Beschleunigung ablesen kann. 7,8 Sekunden bei 0 auf 100 statt 8,1 Sekunden beim 2018er Modell mit 2 PS mehr. Das geringere Gewicht hilft auch beim Spritsparen.

    Kann man denn die Plastikscheibe einzeln wechseln? So wie ich das kenne, ist die Scheibe immer fest mit dem Rest des Scheinwerfers verbunden.


    Ich hatte noch übler aussehende Scheinwerfer und habe sie selber abgeschliffen und dann poliert. Das Ergebnis waren dann Scheinwerfer, die wie neu aussahen. Es gibt da ein gutes Scheinwerfer Restaurations-Kit von 3M, das bei etwa 30,- € liegt. Da ist alles drin. Ein Aufsatz für den Akkuschrauber oder wie bei mir für die Bohrmaschine. Dann kommen da die Schleifscheiben drauf und dann wird von gröber zu immer feiner geschliffen. Zum Schluß kommt eine quarzhaltige Politur drauf, die alles perfekt durchsichtig macht.


    Was man beachten sollte: Rund um die Scheinwerfer sollte alles sehr gut und im Idealfall mehrlagig abgeklebt werden. Wenn die Schleifscheibe da aus Versehen mal drübergeht, ist der Kleber schnell durch. Und in meinem Fall hatte die Bohrmaschine gut Kraft. Dadurch bin ich trotz aller Vorsicht einmal abgerutscht und im Klarlack gelandet.


    Nach dem Aufbereiten sollte der Scheinwerfer versiegelt werden. Da gibt es spezielle Mittel für Polycarbonat-Scheinwerfer.