Beiträge von mamaja01

    Nein, liegen sie nicht.

    BE­GRÜ­SSUNGS­BE­LEUCH­TUNG KA­BEL­BAUM

    55,00 €1

    LED Leuchten werden für den Einbau zusätzlich benötigt.

    Teilenummer:C850-V7-055E

    die klebe lösung klingt gut. wenn die abschirmung ähnlch gut ist und auch der kleber hält... materialstärke von 0,8 mm klingt nicht nach guter abschirmung oder ?

    Das reicht schon aus. Zum einen ist es mehr Reflexion als Isolation. Zum anderen ist die Hitzeentwicklung am ESD nicht mehr so stark. Wenn der Untergrund vernünftig gereinigt wird, ist die Klebekraft schon ausreichend. Das Material und die Außentemperatur sollten bei der Montage nicht zu kalt sein.

    Wenn es sich nicht mehr schrauben lässt könntest du auch einfach statt des Blechs eine Matte einkleben kleben. Das erspart dir aufwändige Reparaturen.

    https://www.ebay.de/itm/354266744196?itmmeta=01HZEWYS405A81HPVZMSJCW9JH&hash=item527bf18584:g:qQEAAOSwLQVjGHUD&itmprp=enc%3AAQAJAAAA0BqfF9%2BpY9bPyikZ9kguFiUvxnNhGzVPZn3kYlOK%2F4IZWygbhjrijvXc4WkEFvwsPXVimxvTtCj%2BMs8UqQ7iINgywZQHMu1Us3OqZtRozNXiIwNZgWSl3w4xgyCh3XwiXgOVI8rkhhrcfBw%2FQTAIvJzfNEdiPej9oHS6VLz9W43rTMBPqPHISrW9j4EW1%2FBn%2F6NOKVsZzTTFtXQGxYGnj%2F0pIBETQr03K6mJPNlJL0VBAwpbzVU1Zyi4woWNAoE3Ck3uw1jUB8LSaIE2oX7bT6M%3D%7Ctkp%3ABk9SR6KS-9z7Yw

    Ich habe mich jetzt mit Mazda unterhalten und die sagen das sich die Stellmotoren nur beim Starten abfahren und dann nicht mehr. Jetzt muss ich das nur dem TÜV Prüfer noch begreiflich machen.

    Hast du denn auch die korrekte Scheinwerfereinstellung bei Mazda prüfen lassen? Es könnte nämlich sein, dass die zwar erst einmal komplett nach unten fahren, sich dann aber nicht wieder entsprechend kalibrieren. Hatte ich mal bei einem Megane. Scheinwerfer standen immer auf der tiefsten Einstellung. An der Hinterachse ist ein Sensor, der die Scheinwerfereinstellung je nach Lage des Fahrzeugs steuert. Wenn der defekt ist, funktioniert die Leuchtweiteneinstellung auch nicht.

    Genau, tschüss. Mehr zu sagen lohnt sowieso nicht.

    Bei den "Alten Diesel Euronorm 4) ist das mit der Verkokung zwar auch schon Vorhanden aber bei weiten nicht so wie bei den Aktuellen Dieselmotoren daher sehe ich das nicht so Tragisch. Wenn sonst alles in Ordnung ist (kommt auch auf den Preis an) kann man den Ruhig Kaufen

    Ich hatte 2008 den GH, 2,0 Diesel als Neuwagen gekauft und bin damit rund 350.000 km gefahren. Die ersten 200.000 km waren völlig problemlos. Dann fingen die Probleme an und haben mich bis zum Ende begleitet. Die letzten 150.000 km haben mich rund 4,5 K gekostet. Die modernen Diesel sind zwar noch empfindlicher, ab einer gewissen Laufleistung bekommen die älteren meiner Erfahrung nach aber auch Probleme. Deshalb bin ich 2018 auf den 2.5 GJ umgestiegen.


    Er sollte halt darauf achten.

    Das größte Problem beim Diesel ist die Verkokung und der Partikelfilter. Insofern würde ich mein Augenmerk bei der Laufleistung eher darauf richten.

    :thumbup:

    Wie gesagt ich kann deinen Unmut gut Verstehen nur das du dann so über das Auto und die Marke runtermachst halt nicht.

    Was in dem Vorleben des Autos passiert ist weist du nicht z.B wie oft ein Ölwechsel gemacht wurde. Auch ein Scheckheft gepflegtes Auto (Papier ist Geduldig) muss nicht Top sein. Und die

    300 000 km und mehr sind bei dem Motor auch keine Seltenheit.

    :thumbup: Genau so ist das.

    Anders als der Verbandskasten ist das Reifendichtmittel nicht TÜV-relevant. Ein Ersatzrad oder Reifendichtmittel gehören nicht zur Pflichtausrüstung, wenn man mit dem Auto unterwegs ist.

    Bei Ford gab es mal ein ähnliches Problem. Da musste das Fahrzeug zum Entlüften auf einer Seite aufgebockt werden, damit alle Luft aus dem System entweichen konnte. War glaube ich sogar schon mal bei den Autodoktoren (VOX Automobil)

    2-3 Jahre jünger und entsprechend weniger Laufleistung wären mir schon den Mehrpreis wert. Letztlich ist das aber immer eine persönliche Entscheidung und auch eine Frage des Budgets.

    Vermutlich der Rippenriemen.