Mazda Diesel ohne Probleme ?

  • Verkokung!!! Jetzt hat es meinen auch getroffen. Ez 2015 jetzt 168500km. Nach Aussage vom fMH zum 2. mal. Mit 98000km ist er schon mal gereinigt worden. Habe ihn 2019 mit 108000km gekauft. Kulanzantrag läuft.

    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1036073.html


    Meine Fahrzeuge:

    1986-1989 Audi 80 L (EZ 1977)

    1990-1995 Nissan Micra 1.0GL Super (EZ 1989)

    1995-2002 Nissan Sunny 1.4 Jive

    2002-2008 Nissan Almera Comfort+ 2.2di

    2009-2019 Mazda 6 GH Dynamic 2.2di 185

    2019- Mazda 6 GJ Skyactive 2.2di 175 Sports-Line (EZ 2015)


    1997-2009 Suzuki DR800S (EZ 1993)

  • Wie Mazda RX-7 SA oben schon schreibt sind alle direkteinspritzenden Motoren (also fast alle modernen Motoren) von einlassseitiger Verkokung betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger.
    Solange man das ganze früh genug merkt (auch schon erwähnt, es ist ein schleichender Prozess... der Leistungsabfall geschieht nicht schlagartig und die Motorelektronik steuert da auch in gewissem Rahmen mit mehr Ladedruck gegen) halten sich die Kosten ja noch im Rahmen (~600€ für das komplette Programm mit mechanischer Reinigung sollten genügen). Schlecht ist es, wenn man nicht rechtzeitig merkt, dass da was im Argen ist. Der Turbolader wird (wie oben geschrieben) deutlich stärker beansprucht, die Einlassventile schließen nicht mehr richtig, die Ölkanäle können zu gehen und die endgültige Folge sind Turbo- und Motorschaden dank Mangelschmierung.
    Dagegen helfen (leider) auch keine Additive, weil der Grund, aus dem es zu der Verkokung einlassseitig kommt, genau der ist, warum auch Additive nicht wirken können: Die Einlassventile stehen nicht (mehr) im Gemisch-Nebel und werden somit auch nicht mehr durch den Kraftstoff gereinigt.


    Auslassseitig weiß jeder von uns, wie sich Verkokung anfühlt (identisch zum Leistungsverlust durch den DPF kurz vor der Regeneration). Oft wird auslassseitige Verkokung auch früh genug festgestellt, da dann "der DPF anfängt zu spinnen" (das Steuergerät weiß oft nicht, woher es kommt, dass der Abgasgegendruck so hoch wird).


    Undichte und verkokende Injektoren riecht man oft im Innenraum (Abgasgeruch). Sollte man auch nicht ewig mit fahren, weil a) ungesund und b) will man keinen Injektor, den es aus dem Motor in den Block schlägt. Ich habe da durchaus schon Motorblöcke gesehen, die gerissen sind, als der Injektor eingeschlagen hat.

  • Wie Mazda RX-7 SA oben schon schreibt sind alle direkteinspritzenden Motoren (also fast alle modernen Motoren) von einlassseitiger Verkokung betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger.
    Solange man das ganze früh genug merkt (auch schon erwähnt, es ist ein schleichender Prozess... der Leistungsabfall geschieht nicht schlagartig und die Motorelektronik steuert da auch in gewissem Rahmen mit mehr Ladedruck gegen) halten sich die Kosten ja noch im Rahmen (~600€ für das komplette Programm mit mechanischer Reinigung sollten genügen). Schlecht ist es, wenn man nicht rechtzeitig merkt, dass da was im Argen ist. Der Turbolader wird (wie oben geschrieben) deutlich stärker beansprucht, die Einlassventile schließen nicht mehr richtig, die Ölkanäle können zu gehen und die endgültige Folge sind Turbo- und Motorschaden dank Mangelschmierung.
    Dagegen helfen (leider) auch keine Additive, weil der Grund, aus dem es zu der Verkokung einlassseitig kommt, genau der ist, warum auch Additive nicht wirken können: Die Einlassventile stehen nicht (mehr) im Gemisch-Nebel und werden somit auch nicht mehr durch den Kraftstoff gereinigt.


    Auslassseitig weiß jeder von uns, wie sich Verkokung anfühlt (identisch zum Leistungsverlust durch den DPF kurz vor der Regeneration). Oft wird auslassseitige Verkokung auch früh genug festgestellt, da dann "der DPF anfängt zu spinnen" (das Steuergerät weiß oft nicht, woher es kommt, dass der Abgasgegendruck so hoch wird).


    Undichte und verkokende Injektoren riecht man oft im Innenraum (Abgasgeruch). Sollte man auch nicht ewig mit fahren, weil a) ungesund und b) will man keinen Injektor, den es aus dem Motor in den Block schlägt. Ich habe da durchaus schon Motorblöcke gesehen, die gerissen sind, als der Injektor eingeschlagen hat.


    Alles richtig was du schreibst, bis auf:


    Die Einlassventile stehen nicht (mehr) im Gemisch-Nebel und werden somit auch nicht mehr durch den Kraftstoff gereinigt.


    Wir reden ja vom Diesel. Da kenne ich keinen Saugrohr-Einspritzer, auch nicht von früher.

    Meine Fahrzeuge:
    - Mazda 6 MPS, Bj. 2006 [seit 2011]
    - Mazda 6 GG 2,3i GT, Bj. 2002 [2007-2011]
    - Mazda Xedos 6 2,0i V6, Bj. 1998 [seit 2016]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 Blau, Bj. 1998 [2014-2018]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 Grün, Bj. 2000 [seit 2019]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 FL, Bj. 2002 [seit 2017]
    - Mazda 626 GE 4WD, Bj. 1994 [seit 2019]
    - Mazda 929 HC 3,0 V6, Bj. 1989 [seit 2021]
    - Mazda RX-7 SA, Bj. 1981 [seit 1981]
    - Lexus LS 430, Bj. 2005 [seit 2019]

  • Recht hast du. Ich weiß halt echt nicht viel von Motoren :D.
    Aus irgend einem Grund habe ich die Aussage, dass (zumindest bei der VAG) Pumpe-Düse deutlich weniger Probleme mit Verkokung haben, als CR als allgemein gültig genommen und dann umgemünzt in das oben geschriebene.

  • die Aussage, dass (zumindest bei der VAG) Pumpe-Düse deutlich weniger Probleme mit Verkokung haben, als CR


    Das wird wahrscheinlich mit der höheren AGR-Rate zutun haben, die für erreichen der besseren Abgaswerte notwendig ist.

    Meine Fahrzeuge:
    - Mazda 6 MPS, Bj. 2006 [seit 2011]
    - Mazda 6 GG 2,3i GT, Bj. 2002 [2007-2011]
    - Mazda Xedos 6 2,0i V6, Bj. 1998 [seit 2016]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 Blau, Bj. 1998 [2014-2018]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 Grün, Bj. 2000 [seit 2019]
    - Mazda Xedos 9 2,5i V6 FL, Bj. 2002 [seit 2017]
    - Mazda 626 GE 4WD, Bj. 1994 [seit 2019]
    - Mazda 929 HC 3,0 V6, Bj. 1989 [seit 2021]
    - Mazda RX-7 SA, Bj. 1981 [seit 1981]
    - Lexus LS 430, Bj. 2005 [seit 2019]

  • Verkokung!!! Jetzt hat es meinen auch getroffen. Ez 2015 jetzt 168500km. Nach Aussage vom fMH zum 2. mal. Mit 98000km ist er schon mal gereinigt worden. Habe ihn 2019 mit 108000km gekauft. Kulanzantrag läuft.


    Kosten von 700€ wurden von Mazda übernommen

    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1036073.html


    Meine Fahrzeuge:

    1986-1989 Audi 80 L (EZ 1977)

    1990-1995 Nissan Micra 1.0GL Super (EZ 1989)

    1995-2002 Nissan Sunny 1.4 Jive

    2002-2008 Nissan Almera Comfort+ 2.2di

    2009-2019 Mazda 6 GH Dynamic 2.2di 185

    2019- Mazda 6 GJ Skyactive 2.2di 175 Sports-Line (EZ 2015)


    1997-2009 Suzuki DR800S (EZ 1993)

  • hallo zusammen.


    meiner hat angefangen im standgas zu stottern und unruhig zu werden. da wusste ich schon. OK. das unausweichliche hat mich erreicht.

    auto hat 91k km und wurde bei 45k km schon einmal gereinigt. die werkstatt hat aber bei der motorreinigung eher gepfuscht als gereinigt und das problem tauchte 45k km erneut auf.

    nichts verhindert die verkokung, weil es wegen der abgasnormen bauartbedingt ist.


    reinigung alleine hat mich 650euro gekostet. und wenn er schon mal am lift ist. habe ich die injektoren und dichtungen ersetzen lassen, das getriebeöl wechseln lassen und die batterie, die nach 5.5 jahren den ruhestand angetreten ist. zufälligerweise 1 tag vor dem werkstattbesuch.


    leistungstechnisch ist das auto angemessen motorisiert. nur die verkokung ist spielverderber bei diesem motor.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!